Aktuelles  

Vorschau:

Das neue Aufklärungsdenken
und der Wandel der Gesellschaft

 

 Internationaler Kongress

veranstaltet von der Universität Innsbruck/Institut für Ideengeschichte und dem Austrian Chapter des Club of Rome
in Kooperation mit der
Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste, dem PEN-Club Österreich und Société Européenne Venedig

am 20. und 21. Oktober 2017

Ort: Palais Franz Stephan, 1010 Wien, Wallnerstrasse 3

Der kontroverse Diskurs über den heutigen Stellenwert des Aufklärungsdenkens ist aktueller denn je. Die Prinzipien und Werte, wie Demokratie, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit, Humanität und Menschenrechte zählen zum errungenen Erbe der Aufklärung, das heute sehr unterschiedlich beurteilt wird. Auf dem Kongress „Das neue Aufklärungsdenken und der gesellschaftliche Wandel“ geht es vor allem um ein neues Konzept der „reflexiven“ Aufklärung. Das unabschließbare Projekt der Aufklärung versteht sich als „reflexiv“, als Teil der Moderne und als zweite kritische Aufklärung. Der Kongress sollte darüber hinaus auch bedeutsame gesellschaftliche Felder der heutigen Aufklärung, wie Probleme des gesellschaftlichen Wandels heute, das Flüchtlingsproblem, den Terrorismus in Europa, die Gerechtigkeit, das Sozialkapital, die europäischen Werte und die Toleranz thematisieren. Die einzelnen Vorträge verbindet ein humanes Plädoyer für kritisches Aufklärungsdenken, für Vernunft, Menschenrechte und Toleranz.

Details in Kürze hier.

_____________________________________________ 

 

Am 10. November 2016
 hielt Herr Dr. Peter Mooslechner, Präsident des
Club of Rome - Austrian Chapter
auf Einladung einer chinesischen Forschungsgesellschaft
 einen Vortrag
in Qingdao, China, 
mit dem Titel


   
Innovation and Green Finance:
     A Joint Schumpeterian Perspective

Seinen Vortrag finden Sie hier.

_______________________________________________

 

 Am 12.10.2016
veranstaltete der Club of Rome - Austrian Chapter in Zusammenarbeit mit dem SERI
im Kassensaal der Oesterreichischen Nationalbank
in 1090 Wien, Otto Wagner Platz 3
einen Vortrag von Prof. Dirk Messner

Klima- und Entwicklungsziele

mit anschließender Podiumsdiskussion.

Daran nahmen teil:

Dr. Angela KÖPPL, WIFO
Univ.Prof. Sigrid STAGL, WU Wien
Dr. Erich FENNINGER, Volkshilfe
Dr. Fritz HINTERBERGER, SERI
 

Hier das Programm zum Download.

 

Den Vortrag von Prof. Messner finden Sie hier .

 

 

 


 

 

 

 

 

_____________________________________________

 


Am 6. Oktober 2016
 hielt Frau Dr. Angela Köppl, Vizepräsidentin des Club of Rome - Austrian Chapter
auf Einladung der Universität Salzburg im Rahmen einer 10-teiligen Ringvorlesung eine Vorlesung mit dem Titel

   Grenzen des Wachstums und Lehren für die ökonomische Modellierung

Den Vortrag finden Sie hier .  

 ________________________________________________________________________

 

Juni 2016: "Wir hatten Recht, die ganze Zeit!"  

 

Graeme Maxton, der Generalsekretär des Internationalen Club of Rome, hielt am 1. Mai 2016 in Wien anlässlich einer Veranstaltung im BRUT-Theater eine Rede: Wir hatten Recht - die ganz Zeit!

Wir bringen eine Übersetzung ins Deutsche und das Video .

________________________________________________ 

Am 27.04.2016
veranstaltete der Club of Rome - Austrian Chapter  im Kassensaal der Oesterreichischen Nationalbank
in 1090 Wien, Otto Wagner Platz 3
das Symposium
Dimensionen des Globalen Wandels
Globalisierung, Migration, Ökologie
Vom Bericht an den Club of Rome 1972 zu den Sustainable Development Goals 2030 der UN  

Eine Kooperation mit dem
Wegener Center für Klima und Globalen Wandel der Universität Graz und dem Österreichischen Archäologischen Institut.

Detail-Programm Globaler Wandel
27.04.2016 in der Oesterreichischen Nationalbank, 1090 Wien, Otto-Wagner-Platz 3
2016-04-27 Globaler Wandel Programm final.pdf (297.76KB)
Detail-Programm Globaler Wandel
27.04.2016 in der Oesterreichischen Nationalbank, 1090 Wien, Otto-Wagner-Platz 3
2016-04-27 Globaler Wandel Programm final.pdf
(297.76KB)

 

Die Sprecherinnen und Sprecher waren: 

Dr. Peter MOOSLECHNER, Direktor der OeNB und Präsident des Austrian Chapter des Club of Rome

Ao. Univ.-Porf. Dr. Karl W. STEININGER, Universität Graz, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel

Assoz.-Prof. Birgit BEDNAR-FRIEDL, Universität Graz, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel

Dr. Sebastian SEEBAUER, Universität Graz, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel

Priv.Doz. Mag. Dr. Sabine LADSTÄTTER, Österreichisches Archäologisches Institut an der Öst. Akademie der Wissenschaften

 

Hier sind die Vorträge: zum Download (bitte das Bild anklicken):

 

 

Podiumsdiskussion mit Moderator Peter Mooslechner (zum Vergrößern klicken)

 

 ___________________________________________________________ 

22. bis 24. Februar 2016: 3. Internationale Konferenz Wachstum im Wandel 2016 in der Wirtschaftsuniversität Wien - Ergebnisse:

Mit über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Konferenz - nicht nur in dieser Hinsicht - ein Erfolg.

Die gesamte Dokumentation inkl. Bilder und Blog finden Sie unter

Details unter http://www.wachstumimwandel.at/konferenz2016/  

 

 Die Vorträge beim Workshop des Austrian Chapter des Club of Rome mit dem Titel "Säkulare Stagnation"  finden Sie hier:

 

Angelika Zahrnt
Säkulare Stagnation
Zahrnt Säkulare Stagnation_26022016.pptx (3.69MB)
Angelika Zahrnt
Säkulare Stagnation
Zahrnt Säkulare Stagnation_26022016.pptx
(3.69MB)

 

 

Fr. Hinterberger (i.V. Chr. Ax)
Säkulare Stagnation
Ax Japan Club of Rome.pdf (3.51MB)
Fr. Hinterberger (i.V. Chr. Ax)
Säkulare Stagnation
Ax Japan Club of Rome.pdf
(3.51MB)

 

 

St. Schulmeister
Säkulare Stagnation
Schulmeister Säkulare_Stagnation_22_02_16.pptx (1.49MB)
St. Schulmeister
Säkulare Stagnation
Schulmeister Säkulare_Stagnation_22_02_16.pptx
(1.49MB)

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://n21.press , das neue Online-Medium.

__________________________________________

Ankündigung 22. bis 24. Februar 2016: 3. Internationale Konferenz Wachstum im Wandel 2016 in der Wirtschaftsuniversität Wien

Das Austrian Chapter des Club of Rome beteiligt sich gemeinsam mit dem SERI (www.seri.at) an dieser Konferenz mit einem Workshop "Säkulare Stagnation". Die Moderation werden Dr. Friedrich Hinterberger (GF SERI und Vorstandsmitglied des Austrian Chapter des Club of Rome) und Johann Jachs (Generalsekretär des Austrian Chapter des Club of Rome) übernehmen.

Details unter http://www.wachstumimwandel.at/konferenz2016/  

 _______________________________________________

07.09.2015: im Rahmen der Veranstaltungsserie der WU Wien "NachhaltigkeitsKontroversen" diskutierten mit dem Vortragenden Niko Paech u. a. Fr. Mag. Silvia Angelo, Vorstandsmitglied des Club of Rome.

 Programm zum Download

 

 

F. Luks, N. Paech, S. Angelo, S. Stagl. S. Hackl, L. Stör (v.l.)

 

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag von Niko Paech und weitere Publikationen siehe rechts im Downloadbereich. 

 ______________________________________________________________________

24.06.2015: Unterlagen und Fotos von der Veranstaltung "Säkulare Stagnation" am 18.06.2015 finden Sie hier

 

Prof. Dr. Richard A. Werner (Universität Southampton, Centre für Banking, Finance and Sustainable Development):

"Die Rolle der Säkularen Stagnation in der strukturellen Transformation der Wirtschaft, am Beispiel Japan"

 

Christine Ax M.A. (SERI Hamburg, Wien):

"Gesellschaftliche/gesellschaftspolitische Veränderungen in Japan durch die Stagnation - Lessons für Europa"

  

wird nachgereicht:
Ax Manuskript.pdf (83.66KB)
wird nachgereicht:
Ax Manuskript.pdf
(83.66KB)

 

 

 

 

DDr. Barbara Holthus (Universität Wien)

"Was bewegt Japans Gesellschaft? Familiensoziologische Anmerkungen" 

 

   

  

 

 

Mag. Max Kothbauer (Oesterreichische Nationalbank) 

 

 

 

 

 

 

Podiumsdiskussion: Kothbauer, Werner, Mooslechner, Ax, Holthus (v.l.)

 

 

Termin und Programm für die Veranstaltung:

 

Moderator Scholten (vorne links)

Säkulare Stagnation? - Lehren aus der Verlangsamung des Wirtschaftswachstums am Beispiel Ostasien / Japan

Angesichts eines Wirtschaftswachstums von nur knapp über null Prozent und ähnlich lautender Prognosen schaut die Welt immer öfter nach Japan, das als Laboratorium einer „Säkularen Stagnation“ gehandelt wird. Dieser Begriff beschreibt eine lange Phase schwachen Wachstums unter den Bedingungen tiefer Realzinsen und niedriger Inflation. Als potentielle Ursachen werden beispielsweise Bevölkerungsrückgang, Unterinvestition bzw. Übersparen oder Ungleichheit diskutiert.

 

Vortragende:

Prof. Dr. Richard A. Werner, Southampton

Christine Ax, M.A., Hamburg, Wien

DDr. Barbara Holthus, Wien

Mag. Max Kothbauer, Wien

 

Termin: 18. Juni 2015. 19:00 Uhr 

Ort: Oesterreichische Kontrollbank, 1010 Wien, Strauchgasse 1-3 (Reitersaal)

 

Programm: Das detaillierte Programm finden Sie hier zum Download.

 

 Link zur Anmeldung:

 http://www.oekb.at/microsites/klimaneutral/seiten/anmeldung.aspx

 

>>> 27.05.2015: die Veranstaltung ist ausgebucht <<<